Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


fachschaft:protokolle:fasiprotokolle:ws17:07.02.2018



Protokoll Fachschaftssitzung GeistSoz 07.02.2018

Anwesend: Henrik, Nina, Caro, Laura, Ivy, Leila, Jona, Christian, Frank, Sabine, Simon, Axel, Korbinian
Entschuldigt: Jessica, Tabea, Sarah, Romy, Dominik, Hannah (19:30 Uhr)
Gäste: keine

Protokoll: Nina
Sitzungsleitung: Henrik

Sitzungsbeginn 18:10 Uhr

TOP 1: Begrüßung

Henrik begrüßt die Anwesenden.

TOP 2: Feststellung der Beschlussfähigkeit

Die Fachschaftssitzung ist beschlussfähig.

TOP 3: Genehmigung von Protokollen

Das Protokoll der Sitzung vom 31.01.2018 soll genehmigt werden.
12/00/00 (ja/nein/Enthaltungen)

Das Protokoll wird mit geringen formalen Änderungen genehmigt.

Das Protokoll der Versammlung vom 31.01.2018 soll genehmigt werden.
12/00/00 (ja/nein/Enthaltungen)

Das Protokoll wird ohne Änderungen genehmigt.

TOP 4: Berichte

FSK:

  • Es wurden letzte formale Änderungen am Stimmenverteilungsmodell der FSK beschlossen.
  • Die Fachschaften haben davon berichtet, ob sie schon einmal Fakultätslehrpreise an andere Fakultäten vergeben haben.
    • Nur BGU haben das schon gemacht.
  • Zum Fachschaftsduell gab es auch größtenteils Zustimmung. Nur folgende Sachen wurden kritisiert:
    • Zeitpunkt in der O-Phase nicht ideal. Lieber außerhalb der O-Phase und dann nicht nur mit Erstis.
    • Außerdem sind manche Fachschaften mit der Spieleauswahl nicht einverstanden. (Mehr Sport, weniger Alkohol)
    • Nur die WiWis sind komplett dagegen.
  • Außerdem wird der O-Phasen Kodex wieder bearbeitet.
    • An alle aus unserer Fachschaft: Bitte lest ihn euch bis zur nächsten Sitzung durch, damit wir ihn dann nochmal abstimmen oder Änderungsvorschläge einbringen können. Entwurf O-Phasen Kodex
  • FSK-Termine vorlesungsfreie Zeit: 6. März und 3. April.

FakRat:

  • Folgende Dinge wurden beschlossen:
    • Einführung des Teilstudiengangs M.Ed. Philosophie/Ethik
    • Einstellung des Weiterbildungsmasterstudiengangs Personalentwicklung
    • Änderungen an der SPO Masterstudiengang Lehramt
    • Satzung für das hochschuleigene Zugangs- und Auswahlverfahren für den Masterstudiengang IngPäd für Ingenieure.
    • Fakultätslehrpreisvorschlag von der StuKo.

AStA:

  • Der AStA hat dem System zugestimmt, mit dem wir mit unserer Fachschaftshomepage und der restlichen IT auf einen AStA Server umziehen könnten. Da das aber ein Vertrag ist, muss das zuerst durchs StuPa.
  • Die VS feiert dieses Jahr 5 jähriges Jubiläum. Der AStA plant im Moment, wie er das Jubiläumsjahr feiern möchte.
  • Es soll eine neue „Kinderkiste“ für Studierenden mit Kind geben. Damit diese sich nicht wieder verselbstständigt, soll ein Hiwi dafür eingestellt werden

StuPa:

  • Wir haben nachträglich Haushaltsmittel freigegeben bekommen für O-Phasen Beutel der O-Phase 2015.
  • Den Antrag für die T-Shirts im Sommer 2015 hat der Vorstand erst einmal zurückgezogen, da wir noch klären wollen, ob damals eventuell Geld eingesammelt wurde. Je nach dem, wie das ausgeht, können wir den Antrag auch nochmal ins StuPa einreichen.
  • Der Termin für die VS Wahlen wurde festgelegt. Die Wahlen werden vom 18. bis zum 22. Juni stattfinden.
  • Es wurden diverse Satzungsänderungen beschlossen. Relevant für uns sind unter anderem:
    • Bei Exmatrikulation bei zum Beispiel Studiengangswechsel fliegt man nicht mehr aus Ämtern.
    • FSK Vertreter sind jetzt definitiv erst mit der Bestätigung durch die Fachschaftsversammlung im Amt.
    • Fachschaftsprecher müssen ihren eventuellen Rücktritt ab jetzt in Schriftform der eigenen Fachschaft und dem FSK Präsidium mitteilen.
    • Das neue FSK Stimmeverteilungsmodell wurde beschlossen.
    • Ab jetzt müssen nur noch 15 Studierende zusammen einen Antrag stellen, damit er im StuPa behandelt wird. Vorher waren es 25 Studierende.
    • Die Wahlordnung wurde in einigen Punkten verbessert.
  • Diese Änderungen treten erst in Kraft, wenn sie von diversen Stellen geprüft und vom Senat beschlossen wurden. Bei Fragen zu den ganzen Änderungen, könnt ihr euch an Henrik wenden.

Bereichsrat:

  • Die studentischen Fakultätsratsmitglieder haben neue studentische Bereichsratsvertreterinnen für unsere Fakultät gewählt.
    • Caro ist die neue Vertreterin und Sarah B. ist ihre Vertretung.

Weitere Berichte:

  • Korbinian hat uns eine neue Couch besorgt :)!

TOP 5: Grundsatzdiskussion QSM-Vergaberegeln

  • Caros Monolog:
    • Entstehung von QSM (siehe Wiki)
    • Unsere Fakultät: kriegt einen Etat, das Geld wird nach Studiengängen (also auch nach Studierendenzahlen) vergeben. Die Fachschaft hat auch einen Etat zur Verfügung (der wird aber nie prozentuell benannt), den sie auf Antrag freigeben kann. Dieses Geld ist zweckgebunden und darf nur für die Qualität von Lehre und Studium genutzt werden. Weitere Vergaberichtlinien gibt es im Wiki nachzulesen.
    • Zusätzlich hat sich die Fachschaft mal eigene Vergaberegeln auferlegt, die sind grade:
      • muss den Studis zugute kommen
      • einmalig, nicht wiederkehrend (wobei das echt oft nicht eingehalten wurde)
      • muss, wenn es eine Exkursion oder so was ist noch freie Plätze haben auf die sich noch Studis bewerben können
      • darf nicht dazu genutzt werden, reguläre Teile der Lehre quer zu finanzieren
  • Das möchte Caro gerne ändern, denn:
    • Wir haben keinen Überblick über unseren momentan Etat
    • Wenn wir keine Deadline für die Anträge haben, dann lässt sich nicht gut vorausschauend und fair wirtschaften (Antrag kommt erst spät ist aber cooler als andere - kein Geld mehr dafür übrig)
    • „einmalig nicht wiederkehrend“ wird von uns nicht konsequent durchgehalten
  • Deswegen diese neue Idee:
    • Wir haben eine Deadline, danach vergeben wir die Mittel gleichzeitig für ein Semester an die eingekommenen Anträge (ausgefülltes Formular), nach den Kriterien:
    • Es muss möglichst vielen Studenten zugute kommen (Leitlinie des Senats)
    • Exkursionen/Kurse etc. müssen noch für Anmeldungen geöffnet bleiben
    • Alles, was in den Leitlinien steht, also in der Essenz: Die Qualität der Lehre muss verbessert, nicht erhalten werden.
  • und NICHT:
    • Welches Institut stellt wie viele Anträge (schlechte Anträge von einem Institut werden bevorzugt, weil sie selten welche stellen zb) (evtl ausschwärzen?)
    • Wer hat in der Vergangenheit was getan
  • Diskussion: Nina fragt nach einen Back-up Plan für Anträge die spontan während des Semester gestellt werden. Caro schlägt vor eventuell übrige Mittel für spontane Anträge zu verwenden, Risiko ist dabei ist, dass nach der vorgeschlagenen Deadline kein Geld mehr übrig sein könnte. Henrik schlägt vor größere Anträge vor einer von uns gesetzten Deadline bentragen zu lassen. Christian schlägt einen finanziellen Puffer vor. Sabine weist auf die möglichen Diskusssionen hin, die entstehen könnten, wenn die von uns aufgestellten Regeln nicht eindeutig sind oder zu viele Ausnahmen zulassen. Sie schlägt vor zwei Summen für beide Bereiche festzulegen. Frank schlägt Handreichungen für Dozenten vor. Henrik weist darauf hin, dass unsere Finanzmittel kaum angefordert werden, es bleibt eher mehr übrig am Ende des Haushaltsjahres. Leila schlägt vor, den Grund für den spontanen Antrag konkret bei der Antragstellung anzugeben (warum es nicht möglich war den Antrag vor einer Deadline zu stellen). Nina schlägt einen Reminder für Dozenten vor. Sabine gibt zu bedenken, die Höhe möglicher Summen von vorhergehenden Anträgen abhängig zu machen. Leila stellt mögliche Ober- und Untergrenzen für Deadline Summen in Frage. Caro begründet diese Option damit, dass dadurch der Druck auf die Dozenten erhöht wird. Frank stellt die Grundsatzfrage, weshalb das Vergabesystem geändert werden sollte. Er plädiert für Flexibilität.
  • Henrik stellt Antrag: QS-Mittel Anträge sollen vor Deadline XX mit Begründung bei der Fachschaft eingereicht werden. Anträge unter X Euro können mit Begründung auch nach dieser Deadline eingereicht werden. Diese Anträge nach der Deadline bedürfen einer außerordnetlichen Begründung für die nachträgliche Einreichung. Alle Informationen werden auf der Homepage einzusehen sein und ein Reminder wird eine bestimmte Zeit vor der Deadline an die Dozenten gesendet (regelmäßig). Die Fachschaft möchte zukünftig als Förderer im Rahmen des Projekts erwähnt werden. Vorherige Vergaberichtlinien werden durch die neue Abstimmung ersetzt.
  • Abstimmung über den oben formulierten Antrag von Henrik: 12 Ja/ 0 Nein/ 0 Enthaltung
  • Der Antrag wurde einstimmig angenommen.
  • Antrag: Interne Vergaberichtlinie: bei den gestellten Anträgen von Instituten wird zukünftig nicht drauf geachtet welche Mittel in den letzten Jahren an das betreffende Institut ausgeschüttet wurden. Es wird vornehmlich darauf geachtet, dass die Anträge möglichst vielen Studierenden zu Gute kommen.
  • Abstimmung über interne Vergaberichtlinien: 9 Ja/ 1 Nein/ 1 Enthaltung
  • Mögliche Beträge werden erst nach Prüfung der vorherigen Anträge festgelegt
  • Begründungen für ein neues System: mehr Anträge möglich durch mehr Transparenz, klare Kommunikation an die Dozenten. Bessere Umsetzung für die aktive Fachschaft (weniger Diskussion)

TOP 6: Kooperationsanfrage Herr Nolte

  • Das Protokoll war da letzte Woche sehr dürftig ausformuliert. Hat man da mit ihm gesprochen? Was stellt er sich vor/was ist die Fachschaft bereit zu tun?

Frank redet mit Herrn Nolte: Anträge sollten anders gestellt werden. Adressaten sollen Fachpublikum UND Studierende sein. Am besten wäre eine Unterbringung in einem Seminar.

TOP 7: Campusrallye von MyHealth

  • E-Mail kam über den Verteiler von Katja Oehler: MyHealth möchte fachschaftsunabhängige Campusrallyes anbieten, die das Gesundheitbewusstsein von Studierenden während der O-Phase fördert.
  • Caro gibt zu bedenken, dass die Rallye den Tutoren viel Spaß macht und es auch den Fachschaftsgeist trägt.
  • Jona gibt zu bedenken, das „Gesundheit“ nicht so spannend ist in der O-Phase
  • Henrik schlägt vor offen zu bleiben, es aber nicht „verpflichtend“ für die Erstis anzubieten
  • Laura an Nina: Rallye ist wichtig für Fachschaften, sollte integriert werden
  • Korbinian: sieht die bipolare Ambivalenz des Projekts
  • Welche Rückmeldung geben wir?
  • Abstimmung: Wir finden die Idee interessant, können aber noch nicht sagen wie unsere O-Phase abläuft. Wir sind grundsätzlich offen für diese Idee und freuen uns über Updates zum Konzept. Sobald unsere O-Phasen Orga steht, werden wir anregen, dass diese sich mit Katja in Verbindung setzt.
  • Abstimmung über den Antrag: 9 ja/ 1 nein/ 2 Enthaltung
  • Caro antwortet Katja.

TOP 8: Sitzungstermine vorlesungsfreie Zeit

Alle 2 Wochen wie bisher. Wenn nichts zu tun ist gibt es Teambuilding- oder Putzmaßnahmen. Henrik gibt Termine bekannt.

TOP 9: Putz- und Aufräumtag

Anfang April soll die FS an mehreren Tagen aufgeräumt werden. Dazu kommt noch eine Mail von Henrik.

TOP 10: Basteltag

Der AK Unser Schiff würde gerne in den Semesterferien die Möbilisierung des Gartens vorantreiben. Dafür machen wir nach der Sitzung / wann anders ein Treffen und setzen dann einige Termine fest. Caro: AK Fachschaftshof. Bock haben: Hannah, Jona, Corbinian, Simon, …

TOP 11: Chip Türschloss Raum

  • Wir hatten schonmal darüber gesprochen, dass das Schloss der Tür unseres FS-Raums durch ein Chip-Schloss ausgetauscht werden könnte, welches man mit KIT Karten öffnen könnte.
  • Wir hatten das an die Bedingung geknüpft, dass auch die Außentür im Innenhof des FSH so ein Schloss bekommen würde.
  • Dies soll jetzt anscheinend passieren. Henrik hat mit dem Facility Managment gesprochen. Es könnte in 6-8 Wochen schon soweit sein, dass beide Schlösser ausgetauscht sind.
  • Henrik wird weiter dran bleiben und sich dann auch um die Freischaltung der Leute kümmern.


Sitzungsende 19:58 Uhr

fachschaft/protokolle/fasiprotokolle/ws17/07.02.2018.txt · Zuletzt geändert: 2018/06/27 16:46 (Externe Bearbeitung)

© 2018 | Impressum | Datenschutz